28. September 2016

Bad am 27. September 2016

Das Bad wurde wie gestern leicht vorgeheizt, damit man es vor dem Benutzen etwas wärmer hat und die Strahlungswärme genießen kann. Mittels eines Heizprogramms wird die SUNNYHEAT Infrarotheizung morgens um 06:30 Uhr auf eine gewünschte Temperatur von 23,0 °C gestellt. Um 07:00 Uhr stellt sich die Heizung dann wieder auf die gewünschte Temperatur von 20,0 °C.

Mit dem Hochstellen der gewünschten Temperatur erhöht sich die Strahlungstemperatur von 18,0 °C auf 33,0 °C, die Heizleistung wandert zu 19 %. Die aktuelle Temperatur liegt etwas niedriger als gestern, darum wird ein wenig mehr Heizleistung benötigt.

Die gewünschte Temperatur wurde dann manuell von 23,0 °C auf 22,0 °C heruntergestellt, da die Strahlungswärme gereicht hat. Nachdem die Temperatur nach unten gestellt wurde, kühlt auch die Oberfläche des Paneels und damit die Strahlungstemperatur auch wieder ab. Ist die gewünschte Temperatur wieder auf 20,0 °C, sinkt die Strahlungstemperatur dann wieder fast komplett zur alten Temperatur zurück. 

Die aktuelle Temperatur erhöht sich dann mit dem Duschen und fällt wieder im Laufe des Tages ab.

Den Rest des Tages bleiben aktuelle Temperatur und Strahlungstemperatur konstant. 

Anstatt mit 100 % Heizleistung das Bad zu erwärmen, hat das SUNNYHEAT Regelsystem festgestellt, dass es nur 19 % benötigt, da die aktuelle Temperatur und die gewünschte Temperatur nicht so stark abweichen, somit brauchen Sie nicht die volle Leistung des Heizpaneels. Die Strahlungstemperatur ist niedriger als gestern, da gleich wieder die gewünschte Temperatur abgesenkt wurde und die Infrarotheizung daher nicht so warm werden musste.

Höchste Strahlungstemperatur: 33,0 °C
Höchste Gewünschte Temperatur: 23,0 °C
Höchste Heizleistung: 19 %
Niedrigste Heizleistung: 0 %
Höchste Außentemperatur: 24,3 °C
Niedrigste Außentemperatur: 12,5 °C 
Bisherige Betriebsstunden: 0 h

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen