19. Oktober 2016

Bad am 18. Oktober 2016

Das Heizprogramm der Infrarotheizung im Bad sorgt dafür, dass die gewünschte Temperatur von 20,0 °C auf 23,0 °C erhöht wird, allerdings nur von 06:30 bis 07:00 Uhr. Denn die Strahlungswärme soll genutzt werden, einen selbst zu erwärmen und nicht den kompletten Raum.

Man sieht, dass die Infrarotheizung sofort mit 100 % ihrer Heizleistung anfährt, um den Raum auf die gewünschten 23,0 °C zu erwärmen. Vor 06:30 Uhr, brauchte es nur einen geringen Prozentsatz der Leistung, um das Bad auf Temperatur zu halten. Da die Infrarotheizung aber einen höheren Temperaturunterschied ausgleichen muss, heizt sie dann mit 100 %. 

Der Raum reagiert wenig später und die aktuelle Temperatur im Raum steigt. Das Heizprogramm wird jedoch um 07:00 Uhr beendet, sodass die Infrarotheizung nicht die vollen 23,0 °C beheizt. Mit dem Ende des Heizprogramms fällt die Heizleistung der IR-Heizung auf 0 % und die Strahlungstemperatur sinkt wieder.

Am Abend um ca. 17:30 Uhr wird das Bad noch einmal zum Duschen benutzt und die aktuelle Temperatur steigt noch einmal an.

Höchste Strahlungstemperatur: 119,0 °C
Höchste Gewünschte Temperatur: 23,0 °C
Höchste Heizleistung: 100 %
Niedrigste Heizleistung: 0 %
Höchste Außentemperatur: 16,4 °C
Niedrigste Außentemperatur: 10,4 °C 
Bisherige Betriebsstunden seit Beginn der Aufzeichnung am 01.09.2016: 5 h

Bisheriger Energieverbrauch seit Beginn der Aufzeichnung am 01.09.2016: 7,5 kWh

Keine Kommentare:

Kommentar posten