10. Oktober 2016

Wohnen/Essem am 09. Oktober 2016

Das Wohnzimmer musste immer wieder auf Temperatur gehalten werden, sodass die aktuelle Temperatur nicht unter die gewünschte Temperatur fällt. Die Infrarotheizung heizt nun immer wieder leicht zu.

Erst als die Außentemperatur wärmer wird, muss nicht mehr von der Heizung zugeheizt werden. Mit dem Abfallen der Außentemperatur wird die Infrarotheizung dann auch wieder aktiv.

Man sieht hier, dass die Infrarotheizung nicht mit 100 % ihrer Heizleistung heizt und auch nicht mit der maximalen Strahlungstemperatur, da diese zum Halten der Temperatur im Raum nicht benötigt werden.

Dieser Raum ist im Haus am schwierigsten zu heizen, da Lüftungsanlage immer wieder aktiv ist und der Raum groß und offen mit Treppenhaus ist.
Einige Male wurde auch die gewünschte Temperatur verstellt, das sieht man an der roten Linie. Die Heizung reagiert jedoch sofort und passt die Heizleistung an. Das ist der Vorteil eines Regelsystems.

Höchste Strahlungstemperatur: 115,0 °C
Höchste Gewünschte Temperatur: 22,5 °C
Höchste Heizleistung: 62 %
Niedrigste Heizleistung: 0 %
Höchste Außentemperatur: 11,8 °C
Niedrigste Außentemperatur: 4,7 °C 
Bisherige Betriebsstunden seit Beginn der Aufzeichnung: 7 h

Bisheriger Energieverbrauch seit Beginn der Aufzeichnung: 42 kWh    

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten