17. Oktober 2016

Wohnen/Essen am 14. Oktober 2016

Im Wohn/Essbereich heizt die Infrarotheizung immer leicht zu. Besonders in diesem Raum treffen unterschiedliche Klimabedingungen aufeinander. Einerseits die Lüftungsanlage, die immer wieder kalte Luft in den Raum bläst, andererseits die offene Bauweise mit integriertem Treppenhaus und Winkeln.

Um die Mittagszeit sieht man, wie die Abstände der Heizzyklen etwas größer werden. Durch die gestiegene Außentemperatur kann der Raum die aktuelle Temperatur hier etwas länger behalten. Es muss durch die Infrarotheizung nicht mehr so viel zugeheizt werden.

Es ist jedoch nicht so kalt, dass die Infrarotheizung in Ihre volle Leistung gehen muss. Das integrierte Regelsystem sorgt dafür, dass nur so viel Energie zugeführt wird, wie der Raum zum Aufheizen benötigt. So haben Sie einerseits viel Heizleistung zur Verfügung wenn diese benötigt wird, andererseits aber eine Regelung die dafür sorgt, dass nicht unnötig Heizleistung eingesetzt wird.

Höchste Strahlungstemperatur: 88,0 °C
Höchste Gewünschte Temperatur: 22,0 °C
Höchste Heizleistung: 43 %
Niedrigste Heizleistung: 0 %
Höchste Außentemperatur: 14,5 °C
Niedrigste Außentemperatur: 4,1 °C 
Bisherige Betriebsstunden seit Beginn der Aufzeichnung am 01.09.2016: 19 h

Bisheriger Energieverbrauch seit Beginn der Aufzeichnung am 01.09.2016: 114 kWh    
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen