30. Oktober 2016

Wohnen/Essen am 28. Oktober 2016

Der Wohn/Essbereich wird durch die Infrarotheizung am Morgen noch öfter beheizt, als am Nachmittag. Hier kommt die erhöhte Außentemperatur und das Aufhalten in diesem Raum zum Vorschein, denn die Heizleistung ist nicht mehr so hoch und der Raum kann die Temperatur länger ohne Unterstützung der IR-Heizung halten.

Die Infrarotheizung braucht trotz längerer Beanspruchung in diesem Raum nicht die vollen 100 % Heizleistung, die ihr zur Verfügung stehen, sondern durch das Regelungssystem wird nur so viel Leistung eingesetzt, wie der Raum benötigt. In diesem Fall höchstens 45 % von 100 %. 

Dieser Raum ist groß, offen und verwinkelt, darum gleicht die Infrarotheizung hier viele Temperaturdifferenzen, die beispielsweise durch das offene Treppenhaus oder die Lüftungsanlage kommen aus. Auch die angrenzenden Räume werden natürlich leicht mit beheizt.

Höchste Strahlungstemperatur: 86,0 °C
Höchste Gewünschte Temperatur: 22,0 °C
Höchste Heizleistung: 45 %
Niedrigste Heizleistung: 0 %
Höchste Außentemperatur: 13,1 °C
Niedrigste Außentemperatur: 4,5 °C 
Bisherige Betriebsstunden seit Beginn der Aufzeichnung am 01.09.2016: 47 h

Bisheriger Energieverbrauch seit Beginn der Aufzeichnung am 01.09.2016: 282 kW
h

Keine Kommentare:

Kommentar posten