3. November 2016

Bad am 02. November 2016

Im Bad läuft jeden Werktag ein Heizprogramm, dass um 06:30 Uhr beginnt und um 07:00 Uhr endet. Heute wurde es durch den Nutzer schon eher als 07:00 Uhr beendet. Das Heizprogramm stellt im angegebenen Zeitraum die gewünschte Temperatur im Bad von 20,0 °C auf 23,0 °C.

Das hat zur Folge, dass die Infrarotheizung zu heizen beginnt. Die Heizleistung der Infrarotheizung geht von 0 % auf 100 % hoch, um den Raum möglichst schnell und effizient zu erwärmen. Auch die Strahlungstemperatur nimmt zu.

Das Heizprogramm wird jedoch schnell abgebrochen, sodass der Raum nur leicht wärmer wird. Mit dem Heizprogramm möchte man nur die Strahlung der Heizung nutzen. Man möchte nicht den kompletten Raum auf 23,0 °C erwärmen.

Im Verlauf des Tages heizt die Infrarotheizung noch einmal in der Nacht. Hier heizt sie jedoch nicht mit 100 % ihrer Heizleistung, da nicht die volle Leistung benötigt wird. Es wird mit nur ca. 10 % ihrer zur Verfügung stehenden 1500 Watt geheizt. Das Regelungssystem in der SUNNYHEAT Infrarotheizung sorgt dafür, dass nur so viel Energie wie nötig eingesetzt wird.

Höchste Strahlungstemperatur: 67,0 °C
Höchste Gewünschte Temperatur: 23,0 °C
Höchste Heizleistung: 100 %
Niedrigste Heizleistung: 0 %
Höchste Außentemperatur: 10,0 °C
Niedrigste Außentemperatur: 4,3 °C 
Bisherige Betriebsstunden seit Beginn der Aufzeichnung am 01.09.2016: 11 h

Bisheriger Energieverbrauch seit Beginn der Aufzeichnung am 01.09.2016: 16,5 kW
h

Keine Kommentare:

Kommentar posten